Strömen und Mediation

Herzlich Willkommen zur Fachgruppe Strömen und Mediation!

 

Susanne Jarolim

Fachgruppensprecherin
Susanne Jarolim

Fachgruppensprecherin:
Susanne Jarolim
E-Mail: fg-stroemen@mediation-dach.com
Tel.: +43 (0) 699 / 1111 68 38

Informationen zum Thema der Fachgruppe

Im Mediationskontext gibt es zwei große Anwendungsbereiche für Strömen und Mediation:

Anwendungsbereich 1:

Der Mediator/die Mediatorin nutzt die Möglichkeiten des Strömens für sich selbst, um als MediatorIn eine angemessene Haltung zu finden, deeskalierend wirken zu können und sich selbst gute Stabilität zu geben.

Anwendungsbereich 2:

MediationsklientInnen, die mit besonders angespannten/eskalierten Problemstellungen in die Mediation kommen, können die Möglichkeiten des Strömens zur Vorbereitung von Mediationsterminen für sich nutzen.

Strömen ist eine Methode durch gezieltes Auflegen der Hände die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und innere Balance zu finden. Wir sprechen ständig mit unseren Händen. Die Hände zeigen uns durch ihre Positionierung, wo wir innerlich gerade berührt werden und nach Lösung suchen.

Im Bereich der Mediation ist Strömen:

  • Ein praktisches Hilfsmittel, den Körperanker auszubilden und damit die eigene Mitte zu stabilisieren.
  • Eine einfach zu vermittelnde Kurzzeitentspannungs- und Deeskalationsmethode, um durch den Kontakt zum Körper  „Inne zu Halten“ um emotionale Balance zu finden.
  • Eine hilfreiche Methode, durch den besseren Körperkontakt zu sich selbst Ruhe und Stabilität nach außen auszzustrahlen und auf den Klienten zu übertragen.
  • Die Gesten der Klienten zu verstehen, um diese mit Worten abzuholen und weiter durch den Mediationsprozess zu begleiten.

Weitere Infos finden Sie hier:

www.energiestroemen.at

www.integrales-stroemen.at

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!